Vertretungskonzept

Unsere Schule besteht seit über 40 Jahren als Ganztagsschule in gebundener Konzeption mit einem Halbtagsschulzweig und setzt sich daher seit jeher sowohl für alle Ganztags- als auch für alle Halbtagsklassen das Ziel, Kindern regelmäßigen Unterricht, Angebote und Betreuung zu bieten und Eltern verlässliche Zeiten zu garantieren.

Daran knüpften bereits in den 90er Jahren entwickelte Kriterien für die Organisation von Vertretungsunterricht an, die in den folgenden Jahren weiterentwickelt wurden.

Unsere derzeitige Vertretungspraxis basiert auf folgenden Grundsätzen, die nach Möglichkeit auch in dieser Reihenfolge umgesetzt werden sollen neben der Möglichkeit des gezielten Einsatzes von Kräften aus dem Vertretungspool „Verlässliche Schule“. Bei der Auswahl dieser Personen achten wir stets auf entsprechende fachliche, pädagogische und menschliche Qualifikationen, damit sie uns in unserem Anspruch, allen Kindern eine hochwertige, zukunftsweisende Bildung und Erziehung zu bieten, kooperativ unterstützen können.

Ansonsten vertritt...

... eine Lehrkraft, die auch sonst in der betreffenden Klasse unterrichtet;

... eine Lehrkraft aus der gleichen Jahrgangsstufe;

... eine Lehrkraft, die schon einmal in der Klasse eingesetzt war;

... eine andere Lehrkraft, die zur Verfügung steht/sich zur Verfügung stellt

Die Stunden können entstehen durch:

  • Unentgeltliche Mehrarbeit

  • Vor-/Nacharbeit

  • Tausch

     

    Weitere Maßnahmen der Organisation von Vertretung sind:

  • Mitbetreuung des Unterrichts einer Nachbarklasse durch Öffnen der Falttür (bauliche Besonderheit unserer Ganztagsschule zur Zusammenlegung von zwei Klassen, z.B. auch bei Projekten, Teamteaching, ...)

  • Mitbeaufsichtigen einer Klasse im gleichen Begegnungsfeld, die selbständig

    z.B. mit Tages- oder Wochenplan arbeitet

  • Gemeinsame Arbeit mit zwei Klassen (Unterricht z.B. in der Kinderbibliothek, in

    der Turnhalle, im Gymnastikraum, auf dem Außengelände, ...)

  • Aufteilen einer Klasse auf andere Klassen – vorzugsweise im gleichen

    Begegnungsfeld – nach vom Klassenlehrer angefertigtem Plan

 

Vertretungsunterricht ist daher an unserer Schule in der Regel keine Betreuung, sondern pädagogisch und fachlich qualifizierter Unterricht.

Da viele Klassen mit Tages- oder Wochenplan arbeiten, ist der Unterricht in Vertretungsfällen häufig bereits vorbereitet.

Viele Lehrkräfte übersenden uns auch ihre Unterrichtsvorbereitungen am Morgen der Erkrankung per Email/ Fax oder geben sie telefonisch durch.

In anderen Fällen verfügen wir über vielfältige Arbeitsmaterialien für jedes Fach und jede Jahrgangsstufe, die allen Lehrkräften zugänglich sind (Bücher, Arbeitsmappen, Kopiervorlagen, Karteikarten, Lernspiele, ...).

Die Grundsätze dieses Vertretungskonzeptes wurden in einer Gesamtkonferenz einstimmig beschlossen.