Unser Lern- und Lebensraum Schule

Die Grundschule Gießen-West, Ganztagsschule der Universitätsstadt Gießen,  ist die erste gebundene Ganztagsgrundschule mit Halbtagszug in Mittelhessen mit einem Unterrichtsangebot bis 15:00 bzw. Spätangebot bis 16:00 Uhr und anderen Angeboten, z.T. mit festen Kooperationspartnern, bis 17.00 / 18.00 Uhr von Montag bis Freitag – warmes Mittagessen aus der schuleigenen Küche und betreute Freizeit mit vielfältigen Angeboten eingeschlossen.

Sie wurde vor über 40 Jahren  als Ganztagsschule am westlichen Stadtrand von  Gießen gegründet und sollte – da an einem sozialen Brennpunkt, der sogenannten „Gummiinsel“, gelegen –  mit ihrer besonderen Konzeption allen Kindern mehr Chancengleichheit ermöglichen. Heute ist dieser Stadtteil durchmischt mit allen sozialen Bevölkerungs-/Berufsgruppen und Bildungsschichten in über 60 verschiedenen  Nationalitäten, die alle ein differenziertes, individuelle Bedürfnisse berücksichtigendes, anspruchsvolles Schulsystem fordern.

 

Neben mehr Chancengerechtigkeit geht es uns daher heute vor allem auch um ein gelungenes buntes kulturelles, wertschätzendes Miteinander und Voneinander Lernen, Soziales Lernen, um eine qualitativ hochwertige, zukunftsorientierte Bildung und Erziehung, die Heterogenität als Herausforderung und Chance begreift und nutzt. Unsere pädagogischen Zielsetzungen schließen auch im Hinblick auf Inklusion - basierend auf unseren guten Erfahrungen mit Integration/Gemeinsamem Unterricht seit mehr als 20 Jahren - individuelles und gemeinsames Lernen, Fördern und Fordern,  vielfältige Erfahrungs-, Handlungs-  und Potentialentfaltungsmöglichkeiten für alle Kinder (und Erwachsenen)  im verlässlichen Lern- und Lebensraum Schule ein. Dazu gehören statt Hausaufgaben auch – kinder- und familienfreundliche – Lern- und Übungszeiten, die in unseren rhythmisierten Unterrichtstag integriert sind.                   

Schule verstehen wir als eine lernende Organisation in Entwicklung und Bewegung mit verlässlichen Strukturen, Regeln, Ritualen, Bindungen und Beziehungen.

Wir kooperieren eng mit den Eltern und allen Partnern unserer Schulgemeinde und unseres Stadtteils. In vielfältiger Weise werden wir dabei von unserem Förder- und Freundeskreis unterstützt.

Unsere Schule hat in der Regel einen Vorlaufkurs Deutsch, eine Vorklasse, in allen Jahrgängen auch inklusiv arbeitende Klassen, bzw. auslaufende Klassen mit Gemeinsamem Unterricht (Integrationsklassen). Wir arbeiten  in den Jahrgangsstufen 1 bis 4 meist vierzügig (drei Ganztagsklassen in gebundener Form und eine Halbtagsklasse). Zur Zeit besuchen ca. 330 Schülerinnen und Schüler im Alter von 6 bis 12 Jahren unsere Schule. Von der Prognose her werden unsere Schülerzahlen stabil bleiben, ggf. mit leichtem Anstieg. Im Moment entstehen direkt gegenüber der Schule ca. 40 neue Reihenhäuser, die bis April 2014 fertiggestellt sein sollen.     Immer wieder werden auch Kinder aus dem Stadtgebiet oder dem Landkreis wegen unserer besonderen Konzeption, unserer Schul- und Lernkultur und auch wegen unserer Integrations-/Inklusionshaltung und –praxis bei uns angemeldet.

Der Unterrichtsalltag basiert im Hinblick auf gelingende Bildung und Erziehung auf Bindung und Beziehung und wird rhythmisiert, d.h. es findet ein Wechsel aus Lernen und Spiel, Anstrengung und Entspannung, gemeinsamem Essen, Ruhe, Bewegung und Freizeit statt. Vormittag und Nachmittag werden eng miteinander verzahnt. Im Sinne einer lebendigen Lernkultur setzt unser Unterricht vielfältige Lernmethoden voraus und schließt individuelle Differenzierungs- und Fördermaßnahmen sowohl für leistungsschwächere als auch für leistungsstärkere Schüler mit ein, ebenso ein anregendes Kommunikations- und Arbeitsklima, eine motivierende Feedbackkultur, sonderpädagogische Förderung (Diagnostik, inklusive Beschulung/Integration), Schulsozialarbeit, Arbeitsgemeinschaften, Grünes Klassenzimmer, interkulturelle Umweltbildung/Schulgarten, Präventionsarbeit, gesunde Ernährung etc. Auch Projekte, Fortbildungen, Supervision, Schulveranstaltungen/Feste  im kulturellen und sportlichen Bereich, auch gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern im Stadtteil u.v.a.m. gehören dazu.

Zum Kollegium/Mitarbeiterkreis gehören neben den Grundschullehrkräften auch Förderschulpädagogen, eine LIV, eine Sozialpädagogin als Vorklassenleiterin/im Team in Stufe 1, eine Schulsozialarbeiterin und eine feste Bibliothekskraft (Schulträger) sowie weitere pädagogische MitarbeiterInnen, eine Integrationshelferin, eine Kraft im Freiwilligen Sozialen Jahr, eine Jahrespraktikantin, Klassen- und LesepatInnen sowie eine Schulsekretärin, ein Hausmeister, Reinigungskräfte, ein Küchenchef und drei Küchenhilfen in Teilzeit. PraktikantInnen der Justus-Liebig-Universität und Hospitanten aus ganz Hessen (u.a. SAG/Referenzschule, GGTe.V.) ergänzen regelmäßig den Kreis.