Pausen- und Mittagskonzept

Beginn des Schultages

 

Um Kinder, deren Eltern berufstätig sind, eine optimale Betreuung zu bieten, können sie in der Grundschule -  Gießen -  West ab 7.30 Uhr bis zu ihrem Unterrichtbeginn die Frühbetreuung besuchen.

Damit die Schüler gut im neuen Schultag ankommen, beginnt jede Klasse den Unterricht mit einem täglich sich wiederholenden Begrüßungsritual.

 

Pausen, Bewegung und gesunde Ernährung

 

Die Lernzeiten am Schulvormittag enthalten zwei Spielpausen von 20 und 15 Minuten. In dieser Zeit können die Kinder das große, vielfältige Gelände nutzen, um sich an der frischen Luft zu bewegen, zu toben und miteinander zu spielen:

Auf dem Schulhof finden die Schüler einen großen Sandplatz mit einem Balancierparcours und einer Wikingerschaukel. Weitere Spielgeräte, ein Regendach, Sitzgelegenheiten, Hüpfkästchen sowie eine Tischtennisplatte stehen dort ebenfalls   zur Verfügung. An diesen Bereich schließt sich eine große Wiese an, mit Schulgarten, Gerätehaus, Fühlpfad, weiteren Spielgeräten, einer Kletterwand und einer Sportanlage, die aus einem Tartanplatz/Basektballfeld sowie einer Freifläche mit Sprunggrube besteht. Das Gelände wird begrenzt von einem großen Spielplatz mit Hängebrücke, Schaukeln, Sandkiste, Wippen, Rutschbahn  und einem Bolzplatz, die während der Schulzeit von unseren Kindern genutzt werden können.

Um diese Spiel- und Bewegungszeiten ungehindert nutzen zu können, haben die Schüler nach der ersten Pause um 10.00 Uhr Zeit, im Klassenraum gemeinsam ihr Frühstück einzunehmen.

 

Mittagessen

Um zu gewährleisten, dass alle Kinder ein warmes Essen erhalten, ist die Teilnahme am Mittagessen für alle Ganztagsschüler verbindlich.

Das von einem professionellen Koch geführte Küchenteam stellt von Montag bis Freitag eine kindgerechte, vollwertige und abwechslungsreiche Mischkost aus überwiegend frischen Zutaten her. Durch die Zugabe von Obst und Frischsalaten ist sie stets ausgewogen. Dabei berücksichtigt das Küchenteam die Ernährungsvorgaben, die die kulturelle Vielfalt unserer Schüler mit sich bringt, ebenso wie die Bedürfnisse der Kinder mit einer Lebensmittelintoleranz. Aus gesundheitlichen Gründen wird zum Trinken Wasser und ungesüßter Tee angeboten.

Um einen geregelten, gleichmäßigen und ruhigen Ablauf zu gewährleisten, gehen die Schüler  mit ihrer Klasse und ihrer Lehrerin oder Lehrer in den Speisesaal. Mit einem Ritual beginnen sie gemeinsam, Kinder und Erwachsene, das Essen und lernen dabei grundlegende Regeln und Sitten einer Tischgemeinschaft kennen und beachten. Nach dem Essen verlässt die Klasse gemeinsam den Speisesaal.

Aus pädagogischen Gründen wird die Tischportionierung dem Cafeteria-System vorgezogen. So werden die Mahlzeiten, wie in Familien üblich,  in entsprechenden Schüsseln, Platten, etc. serviert, die die Kinder stets wieder auffüllen lassen können

Das Küchenteam ist stets an einer Rückmeldung von Kindern, Lehrern und Eltern interessiert, um die Versorgung und  die Qualität zu verbessert. Für die Kinder erstellte der Küchenchef ein attraktives „Lob-und Tadelbuch“, in das alle Klassen gerne eintragen (Bewertungen, Fragen, Verbesserungsvorschläge, Lieblingsspeisen, Bilder,...).

Rückmeldungen von Eltern und Lehrkräften/pädagogischen MitarbeiterInnen werden in den regelmäßigen Gesprächen mit der Schulleitung, z.T. gemeinsam mit Elternvertretern besprochen.

 

Mittagspause – Die Freizeit an der GGW

Nach dem Mittagessen werden den Schülern während der Freizeit vielfältige Spiel- und Bewegungs- und Ruhemöglichkeiten angeboten. Diese jeweiligen Freizeitangebote sind an einer Symboltafel im Flur für die Kinder ablesbar. Im Laufe des Vormittags ordnen sich die diensthabenden Lehrerinnen und Lehrer/pädagogischen MitarbeiterInnen zur Information der Schülerinnen und Schüler für den entsprechenden Tag den Symbolen mit ihrem Namensschild zu. Kinder und Erwachsene können je nach ihren Bedürfnissen die Freizeit sowohl im Freien als auch im Haus verbringen. In diesem Fall regelt das Freizeitteam untereinander, welche Angebote gemacht werden.

 

 

Freizeitzentren und Aktivitäten

 

Im Freien: 

 

  • Schulhof,

  • Roter Platz,

  • Spielplatz,

  • Fahrräder/Liegeräder,

  • Roller/Spielgeräte,

  • Regendach,

  • Schulgarten,

  • Innenhof,

  • Grünes Klassenzimmer

 

Im Schulhaus:

 

  • Ruhezentrum,

  • Turnhalle,

  • Werkraum,

  • Kinderatelier,

  • Malen/Spielen,

  • Gymnastikraum,

  • Schulküche,

  • Kinderbibliothek,

  • Videoraum

Damit die Kinder im Laufe des Schultages genügend trinken, wird neben dem Wasser in den Klassen und den Getränken während des Mittagessens, am Ende der Freizeit Wasser und ungesüßter Tee angeboten.

 

Die Freizeitangebote werden regelmäßig mit Kindern, Eltern, Lehrern und den pädagogischen MitarbeiterInnen evaluiert und entsprechend verändert.