Einleitende Gedanken

An einer Ganztagsschule leben, lernen und arbeiten viele unterschiedliche Personen.

„Wie kann Ganztagschule gelingen?“, ist eine Frage die uns immer als Leitgedanke bei unserem bisherigen und zukünftigen Weg zu einem ganzheitlichen Konzept begleitet. Damit Ganztagsschule gelingen kann, ist die Partizipation von Schülerinnen und Schülern, ihren Eltern, den Kolleginnen und Kollegen, dem weiteren (pädagogischen) Personal und außerschulischen Kooperationspartner/innen fest verankert, erwünscht und wird als gewinnbringend angesehen. Je nach Vorhaben /Projekten bilden sich entsprechende Arbeitsteams die themenspezifisch zusammenarbeiten.

Hierbei sehen wir es als unumgänglich an, Partizipation und Kommunikation als sich zwei bedingende Faktoren anzusehen. An unserer Schule herrscht eine rege Kommunikations- und Diskussionskultur, in der alle Beteiligten ihre Anregungen, Kritikpunkte und Ideen einbringen können und sollen. Gemeinsam wird in den unterschiedlichen Schulgremien entschieden und der Alltag gestaltet. Abgesehen von institutionalisierten und offiziellen Wegen der Kommunikation pflegen wir intensiv – als Bedingung für eine lebendige und fortschrittliche Schule- das Kollegium, Schüler/innen und Eltern, von allen sie betreffenden Angelegenheiten schnell in Kenntnis zu setzen. Dies geschieht durch kurze Dienstbesprechungen, Pausengesprächen, in Freistunden, etc. Umgekehrt steht die Schulleitung Schülern, Lehrern und Eltern für ihre Anliegen unbürokratisch rasch zur Verfügung.