Umweltpreis an Grundschule Gießen-West

13.04.2013 - GIESSEN

(hks). Und der Gewinner ist: die Grundschule Gießen-West. Die Jury zur Verleihung des Umweltpreises, bestehend aus je einem Vertreter der in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Parteien, der Umweltdezernentin, dem Umweltamtsleiter und drei vom Naturschutzbeirat benannten Vertretern, hatte in diesem Jahr die Auswahl an fünf eingegangenen Vorschlägen zur Auszeichnung. Sie entschied sich nach Mitteilung der Stadt für die Grundschule Gießen-West mit ihrem Projekt „Grünes Klassenzimmer“.

Dieses Projekt unter Leitung von Michaela Kammler wurde vor drei Jahren mit der Teilnahme am länderübergreifenden Netzwerk „Ganztagsschule“ ins Leben gerufen. Es soll ein Begegnungsraum im Innenhof als Bindeglied für alle Klassen geschaffen werden.

Inhaltlich setzt sich das „Grüne Klassenzimmer“ mit den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft auseinander. Bereits hergestellt ist eine Kräuterspirale, die die Schulkinder pflegen. Sie stellen eigene Kräuterbutter und Tee her. Dabei lernen die Schüler, wie Kräuter getrocknet, aufbewahrt und verwendet werden können. Selbst hergestellte Pflanzkästen werden abhängig von den Jahreszeiten bepflanzt. Die Schüler beobachten das Wachstum von Nutzpflanzen und Blumen, ernten und verwerten die Produkte. Mit den Kindern wurde ein mobiler Fühlpfad gebaut und jährlich neu mit Naturmaterialien gefüllt. Außerdem wurden Meisennistkästen gebaut und aufgehängt. Zurzeit wird ein kleiner Teich angelegt.